Beobachtung psychologie


05.01.2021 21:59
Methoden der Entwicklungspsychologie - Beobachtung
Informationen leicht verfgbar zu machen. Wie hufig ein bestimmtes Ereignis eintritt. Beim ozess sind mehrere Aspekte zu unterscheiden: (1) der Beobachter, (2) das Objekt, (3) die Umstnde, (4) die Mittel (Sinnesorgane, Hilfsmittel, Hilfsttigkeiten (5) das theoretische Wissen, mit dem die Aspekte (1 4) aufeinander bezogen werden. Kontrollierte Wahrnehmung von Objekten, Ereignissen und Prozessen. Wird dem Beobachter ein technisches Aufnahmegert vorgeschaltet,. Ab, andererseits werden auch. Die Beobachtung wird auf wenige, genau berschaubare Objekte und Ereignisse eingegrenzt, so zum Beispiel bei der Beobachtung einer Tierkolonie auf nur wenige, klar erkennbare Verhaltensmuster eines Einzeltieres. Ob wirklich das beobachtet wurde, was beobachtet werden sollte, oder ob nicht vielleicht ganz andere Einflufaktoren die Daten verflschen.

Genau die gleichen Punkte mssen natrlich auch bei Laborstudien (auch mit seminaturalistischem Setting) bercksichtigt werden, da diese nie wirklich verdeckt sein knnen, selbst wenn es die eigentliche Beobachtung ist. Siehe dazu, die Beobachtung, literatur, bortz,. (bei der teilnehmenden. Nachteile ergeben sich aus den durch die technischen Gerte bedingten Einschrnkungen (5) teilnehmende,. Ein Beispiel fr eine Zeitstichprobe ist bei der Beobachtung einer Vogelkolonie das Protokollieren des momentanen Verhaltens eines Tieres in 5-Sekunden- Abschnitten. Diskussion, bei jeder wissenschaftlichen Beobachtung gibt es mehrere Punkte zu bercksichtigen, die sich nicht durch reine Formalismen beschreiben lassen. Ist auf das Verhalten von menschlichen oder tierischen Individuen oder Gruppen von Individuen gerichtet. Systematische Beobachtungen sind also Teil der alltglichen Arbeit von LehrerInnen, finden zwar berall statt, aber finden zugleich zu wenig Beachtung. Die Filterung der zu beobachtenden Objekte sowie der irrelevanten Geschehnisse bezeichnet man als Selektion.

Aufgefasst werden, bei der der Experimentator mind. Bei einer Beobachtungsstudie betrifft die Stichprobenziehung nicht nur die Auswahl der untersuchten Personen, sondern auch die Auswahl der Beobachtungseinheiten. Beobachtung des gesamten Untersuchungsfeldes durchzufhren, um einen berblick ber die Situation zu gewinnen und so besser entscheiden zu knnen, welche Aspekte den Schwerpunkt der eigentlichen Beobachtung bilden sollen (so ist es bei der Beobachtung einer Tierkolonie beispielsweise angebracht, diese vor der. Eine Verhaltensb., die nicht der Voruntersuchung dient, verlangt Festsetzung dessen, was beobachtet werden soll (Objekt, Ereignis etc. So ist zwar bei einer teilnehmenden Beobachtung meist ein tieferer Einblick in die Geschehnisse mglich (wenn.B. Ist der Beobachter Mitglied der beobachteten Gruppe.

Der Beobachter in das zu beobachtende Milieu eingebracht werden mu auf der anderen Seite besteht die Gefahr, da er dann (unbewut) die Geschehnisse nach seinen vorhandenen Vorstellungen lenkt, so da im Zweifelsfall eher ein hypothesenkonformes Verhalten der beobachteten Personen. Nicht zwangsweise zielgerichtet ist und auch nicht unbedingt aktiv den Beobachtungsgegenstand in den Mittelpunkt des Interesses rckt, ist die wissenschaftliche, systematische Beobachtung dadurch gekennzeichnet, da der oder die Beobachter planvoll, selektiv und zielgerichtet vorgehen, was die fr ernsthafte empirische Untersuchungen notwendige grtmgliche. Das kritische Hinterfragen, in wie weit diese tatschlich Informationen fr die Aufgabenstellung der Studie enthalten (soweit dies noch nicht im Vorfeld geklrt werden konnte). Ein weiterer Einflufaktor, der immer vorhanden ist, ist der Beobachter selbst. Bergeordnete Kategorien bezeichnet man als Abstraktion. Zwei wichtige Aspekte hierzu sind die Reliabilitt und die Validitt. Auch bei einer offenen Beobachtung, insbesondere bei apparativen Beobachtungen besteht die Gefahr, da sich die Beobachtungsobjekte aufgrund der Anwesenheit des Beobachters nicht natrlich verhalten, sondern ber den Sinn der Beobachtung spekulieren und sich 'sozial erwnscht' verhalten, und auch so wieder.

Auerdem sollte bei einer apparativ untersttzten Beobachtung eine Schulung der Beobachter im Umgang mit dem verwendeten Equipment (z.B. Eine freie Beobachtung verzichtet im wesentlichen gnzlich auf eine Einschrnkung des Beobachters und dient meist dazu, sich einen berblick ber bislang unbekannte Gebiete zu verschaffen, wie.B. Technischen Equipments (wie.B. Im Anschlu an diese Erstellung des Beobachtungsplanes sollte ein ausfhrliches Training der Beobachter durchgefhrt werden. Eine besondere Stellung nehmen Beobachtungen von LehrerInnen in der Schule ein, denn diese entfalten Wirkungen und  erzeugen in ihnen und mit ihnen  Bilder von Kindern und Jugendlichen, von Schlerinnen und Schlern, vor deren Hintergrund dann das eigene pdagogische Handeln stattfindet und pdagogische Entscheidungen getroffen werden.

Die tatschliche Beobachterbereinstimmung sollte ebenfalls whrend des Trainings ermittelt werden, damit der Beobachtungsplan gegebenenfalls przisiert werden kann. Ereignisses aus seiner "historischen Einmaligkeit" und die Reduktion auf seine eigentliche Bedeutung. Gemeint ist dabei das Herauslsen eines konkreten Merkmals bzw. Die Systematik der Verhaltensb. Interaktiven Prozessen und Situationen sowie Handlungsablufen. Ob sie in dem fr die Beobachtungsobjekte gewohnten Setting (Feldstudie im Labor (Laborstudie) oder in einem im Labor mglichst natrlich konstruierten (seminaturalistischen) Setting stattfindet. Sind Selektion und Abstraktion durchgefhrt, so folgt die Zuordnung von Zeichen und Symbolen zu den einzelnen abstrahierten Merkmals- und Ereignisklassen.

Erstere erledigen beispielsweise die Protokollierung der Zeit, whrend der Beobachter nur noch die selektierten Ereignisse protokollieren mu, zu letzteren gehren.B. Datum wird, muss ihm eine sprachliche Formulierung zugeordnet werden. Beobachtungen knnen in verschiedener Hinsicht kategorisiert werden: nach einem hohen oder geringen Strukturierungsgrad, teilnehmend oder nicht-teilnehmend, offen oder verdeckt. Vor Beginn der Beobachtung findet meist ein. Einen Teil dieser erledigen, und solchen, die selbstndig eine vollstndige Protokollierung vornehmen, unterschieden werden kann. Dies kann man als Erkundungsbeobachtung bezeichnen. Generell lt sich die Form einer Beobachtung in zweierlei Hinsicht unterscheiden: Zum einen differenziert man zwischen teilnehmenden und nicht-teilnehmenden Beobachtungen, zum anderen zwischen offenen und verdeckten Beobachtungen. Im Anschluss an eine.

Unter einer teilnehmenden Beobachtung versteht man eine Beobachtung, bei der der Beobachter selbst Teil des zu beobachtenden Geschehens ist, er also.B. Methoden, vor der eigentlichen Beobachtung stehen in den meisten Fllen zwei wesentliche. Die, reprsentativitt der Ergebnisse einer wissenschaftlichen Untersuchung hngt wesentlich von der Stichprobenziehung. Willkrlich erfolgen kann,.h. Mit zu beobachtenden Personen mehr oder weniger aktiv interagiert. Eine nicht-teilnehmende Beobachtung erfolgt aus einer vom Beobachtungsgeschehen unabhngigen Position heraus (beispielsweise die Beobachtung der obigen Tierkolonie aus sicherer Entfernung). Eine wissenschaftliche Beobachtung unterscheidet sich von der, beobachtung im Alltag vor allem darin, dass Zuflligkeiten entgegengewirkt wird, den im Alltag wird die Regel sein, dass man gar nicht alle relevanten Sachverhalte bewusst wahrnimmt, sondern immer nur diejenigen, die der eigenen Erwartung entsprechen. Eine verdeckte Beobachtung kann sich dafr im Gegenzug als wesentlich schwieriger realisierbar erweisen und liefert auch meist einen weniger tiefen Einblick in die Geschehnisse. Datenerhebungsmethoden in der empirischen Sozialforschung und bezeichnet die visuelle und/oder auditive Betrachtung von Geschehnissen wie sozialen bzw. Hierzu gehrt auch die Relativierung der gewonnenen Daten,.h.

Die Frage, in wie weit die Form der Durchfhrung einer Beobachtung die Ergebnisse verflscht, ist immer zu beachten. Unter Reliabilitt versteht man die Zuverlssigkeit der gewonnenen Daten. Eine Beobachtungsstudie in der Psychologie erfordert in der Regel die Aufstellung eines Beobachtungsschemas oder Beobachtungsplans, in dem die interessierenden Ausprgungen der zu beobachtenden Ereignisse so genau festgehalten sind, dass die BeobachterInnen diese nur noch ankreuzen mssen. Des Verhaltens und Beschreibung des Beobachteten sind nicht unabhngig voneinander, einerseits hngt die verwendete Sprache von vorangegangenen. Der beobachtbaren Merkmale und Ereignisse in in eben jene Muster bzw. Diesen Vorgang bezeichnet man als Klassifikation. Einleitung, unter Beobachten versteht man nach Laatz (1993) "das Sammeln von Erfahrungen in einem nichtkommunikativen Proze mit Hilfe smtlicher Wahrnehmungsmglichkeiten was jedoch meistens auf die visuelle Wahrnehmung beschrnkt ist.

Bezieht sich nicht direkt auf das Verhalten, sondern auf dessen Spuren und Auswirkungen,. Von einer halbstandardisierten Beobachtung spricht man, wenn nur einige Aspekte der Beobachtung eingegrenzt (oder przise vorgegeben) werden, von einer standardisierten Beobachtung, wenn die Planung der Beobachtung vollstndig przisiert ist. Anhand von vorgegebenen.kategorien vorgenommen. Weiterhin ist es von Bedeutung, in welcher Umgebung eine Beobachtung durchgefhrt wird,.h. Logisch zusammenhngender Bedeutung in den verschiedenen Klassen zusammengefat. Ist die grundlegende Methode der Datengewinnung in den Erfahrungswissenschaften (z. Unter Validitt versteht man die Gltigkeit der beobachteten Daten in Bezug auf ihre Deutung,.h. Damit das, was beobachtet wird, zu einem kommunizierbaren wiss.

Je nachdem, in wie weit der Beobachtungsplan die Beobachtung in Hinsicht auf zu bercksichtigende Objekte, irrelevante Geschehnisse, Deutungsrahmen, Zeit und Ort der Beobachtung sowie Art des Protokollierens einschrnkt, spricht man von freien (oder nicht-standardisierten halbstandardisierten oder von standardisierten Beobachtungen. Als Beispiel im Rahmen der Beobachtung einer Vogelkolonie knnte hierbei die Abstraktion des konkreten Ereignisverlaufes, der aus Wenden eines Altvogels zum Jungen, dem mehrfachen Hochwrgen von Nahrung mit leicht geffnetem Schnabel sowie dem hppchenweise geschehenden Abholen der Nahrung aus. Bei einer Ereignisstichprobe wird darauf verzichtet, die beobachteten Ereignisse in einem zeitlichen Schema zu erfassen, es wird lediglich erfat, ob bzw. Es lassen sich zwei Formen der Auswahl von Beobachtungseinheiten unterscheiden: Ereignisstichprobe und, zeitstichprobe. Neben dem Vorteil der beliebigen Wiederholbarkeit besteht hufig die Mglichkeit, das Material mithilfe technischer Hilfsmittel weiter aufzubereiten,. Zusammenfassung, es werden verschiedene Aspekte und Formen der wissenschaftlichen, systematischen Beobachtung dargestellt, insbesondere werden die Erstellung eines Beobachtungsplanes und die Probleme verschiedener Beobachtungsformen und -methoden angerissen. Unsystematische (naive, unwiss.).; (2) natrliche,. Bei der verdeckten Beobachtung versucht der Beobachter im Gegensatz zur offenen Beobachtung, so gut wie mglich seine Rolle als Beobachter gegenber den Beobachtungsobjekten zu verbergen. Wird nach mehreren Gesichtspunkten vorgenommen: (1) systematische (wiss.). Eine Bedingung variiert (3) direkte,.

Solche Zuflligkeiten versucht man in der Wissenschaft entgegenzuwirken, indem man systematisch beobachtet, was bedeutet, dass man von vornherein mglichst genau festlegt, was man beobachten will, zu welchen Zeitpunkten, in welchen Zeitrumen und in welchen Situationen. (diese Unterscheidung bezieht sich darauf, ob das beobachtete Individuum wei, dass es beobachtet wird, oder nicht. Dabei ist die Leistungsfhigkeit der Beobachter zu bercksichtigen. des Ortes und des Zeitraumes, der equenz (Zeitstichprobe, fraktionierte., time-sampling der angewendeten B-.technik und der Technik der Aufzeichnung. Auswertung, nach der Erhebung des Datenmaterials erfolgt dessen Auswertung und Deutung, gegebenenfalls nach vorheriger statistischer Aufbereitung. Kommen in der. (diese Unterscheidung bezieht sich auf den Grad der Kontrolle, die der Beobachter ber die Variablen der Situation hat. Weitere Seiten zum Thema. Hierbei werden Merkmale und Ereignisse mit hnlicher bzw. Waren die Beobachter whrend des Protokollierens beispielsweise hufig unsicher oder abgelenkt, so werden reale und protokollierte Merkmale und Ereignisse mit groer Wahrscheinlichkeit strker divergieren als ohne diese Einflsse, die gewonnenen Daten weisen also eine geringere Reliabilitt auf.

Neue neuigkeiten